Aufstehen, Arbeiten, Tapezieren, Bett.

13 November

Erstellt von Christian

So in etwa sah die vergangene Woche aus. Neben dem Einzugstermin brachte uns auch der Fliesenleger arg in zeitliche Bedrängnis, denn noch bevor dieser ab nächster Woche das Erdgeschoss durchfliest, mussten Räume fertigtapeziert und -gestrichen sein, damit man sich nicht direkt die neuen Fliesen einsaut und man länger am Putzen denn Tapezieren ist. Das Ergebnis allen Leids könnt ihr in bunten Bildern nachvollziehen, denn nun da auch die versprochene Treppe eingesetzt wurde, mutet das tatsächlich wie ein Heim an.

1 Kommentar »

Völlig von der Rolle und mit dem Rücken zur Wand…

6 November

Erstellt von Christian

…verziert die Tapete nun die komplette Diele. Diese wurde nun auch schneeweiß koloriert, sodass die Treppe im Laufe der Woche eingebaut werden kann. Indes hat der Fliesenleger seine Arbeiten weitesgehend abgeschlossen. Eigentlich muss nur noch sämtliches Sanitärporzellan in die Bäder geschraubt werden. Kurzum, sobald wir mit dem Tapezieren durch sind und die Türen eingebaut wurden, ist der Wohnwürfel bezugsbereit. Es sind zwar nur noch 2,5 Wochen bis dorthin, ein wenig unwirklich ist es trotzdem.

Hier noch schnell aktuelle Bilder.

Kommentare deaktiviert für Völlig von der Rolle und mit dem Rücken zur Wand…

Endlich Ruhe im Kopf

29 Oktober

Erstellt von Christian

Gestern hatte ich ja noch das Tapezieren angesprochen. Da dieser Kelch nicht an uns vorbeigeht, machten wir uns heute mal ans Grundieren, damit der Leim nicht noch während des Auftragens abtrocknet. Im Normalfall ist das Tapezieren eine recht unproblematische Geschichte und letztlich auch nur eine Frage der Geduld. Der treppenlose Flur hingegen ist nicht ganz ohne, denn irgendwie muss man trotz des großen Lochs an die Decke kommen (mit Treppe ist das aber auch nicht leichter). Man könnte jetzt Tische und Stühle zu einem Turm stapeln und darauf eine Leiter platzieren. Das würde klappen, scheitert aber an unserem Hang zur Bodennähe.

Damit das doch funktioniert, hab ich heute noch ein erdbebensicheres Podest zusammengezimmert. Das Ding ist in Hinblick auf den Einsatzzweck in seiner grundsätzlichen Veranlagung zwar völlig überdimensioniert, aber es ging ja eigentlich nur darum, die Stimme im Kopf zum Schweigen zu bringen. Nun, es ist endlich Ruhe 😉

Aber ganz unnütz sind die Hölzer auch nach dem Tapezieren nicht, da wir das Ding so wie es ist noch um ein Element erweitern werden und es als Auslauf für die Katzen hernehmen können. Wir dachten zwar nicht, dass wir das dieses Jahr noch machen, aber die Fellnasen haben sicher auch nichts dagegen. So hat alles irgendwie seinen Sinn.

Kommentare deaktiviert für Endlich Ruhe im Kopf

…das Huhn oder das Ei?

28 Oktober

Erstellt von Christian

Die Tage bis zum Einzug sind gezählt, der Countdown läuft unablässig weiter, und so laaaangsam aber sicher bricht jetzt doch die Hektik aus, denn nun da die Hütte halbwegs durchgeheizt ist, stehen wieder allerlei Handwerker an der mittlerweile mit einer Türklingel bewaffneten Haustür und wollen loslegen bzw. die liegengebliebenen Arbeiten abschließen.

So wollten die Decken noch geschlossen, die Wände verspachtelt werden, nebenbei werden die Bäder gefliest und da diese so ihre Besonderheiten (siehe: geflieste Dusche und umbaute Badewanne) haben, muss zeitgleich auch der Sanitärsachverständige mitmischen. Als wäre das nicht schon genug, müssen wir uns so langsam an den Gedanken des Tapezierens gewöhnen, da die Treppe zu Beginn des nächsten Monats auf dem Plan steht und eigentlich müsste der Elektriker im Verlauf der nächsten Woche auch die Inventer für die Wohnraumlüftung einbauen.

Was hat das mit dem Huhn zu tun?

Nun, Tapezieren ist gar nicht so leicht, wenn die Lüftungslöcher an allen Wandecken offen stehen. Aber bevor die Treppe in den Aufgang gedübelt wird, wäre in fertig tapezierter Flur durchaus nett. Die Bodenfliesen hingegen können erst hinein, wenn die Treppe steht. Demnach muss man beim Tapezieren wiederum darauf achten, nicht zu weit hinunter zu kleben, damit die Sockel später vernünftig angepappt werden können. Es ist also egal wie man es macht, es ist immer ungünstig.

Aber letztlich ist das alles egal, denn der Auszugstermin steht – es wird am 24. November umgezogen. Es bleibt allein die Frage, wie weit das Haus bis dahin hergerichtet sein wird. Durchaus spannend also.

Wer aufgepasst hat, dem ist nicht entgangen, dass ich vorhin etwas von Fliesen in Bädern geschrieben habe. Zwar ist noch nichts wirklich fertig, aber im Sinne allgemeiner Freude gibt es heute doch schon ein, zwei Bilder der Bäder, da man schon jetzt sehen kann, dass die genau so werden wie man sich das erhofft hat!

Und hier noch schnell ein erster, unfertiger Blick ins große Bad.

 

Kommentare deaktiviert für …das Huhn oder das Ei?

Auftragen und Polieren

18 September

Erstellt von Christian

Mr. Miyagi wäre sicher stolz auf uns gewesen. Nachdem das vergangene Wochenende abseits des arbeitsreichen Samstags eher unproduktiv endete, musste dieses Mal ein wenig mehr passieren, damit der HWR irgendwann auch mal nutzbar wird. Da ist es echt von Vorteil, wenn pünktlich zum Wochenende auch die Schmerzen nachlassen. Immerhin mussten noch Sockel geklebt und verfugt werden und irgendwann müsste man auch die verschollenen Entwässerungsrohre ausfindig machen.

Nun da man Erfahrung mit dem Mischungsverhältnis des Mörtels hatte und auch wusste, wie Fliesen zu schneiden sind, waren die Sockel in wenigen Minuten an die Wand gedrückt, sodass sich der Rest des Samstags der Suche nach den Rohren widmen konnte. Den ganzen Beitrag lesen »

Kommentare deaktiviert für Auftragen und Polieren